Heilhypnose


Hypnose gehört zu den ältesten Therapieverfahren der Naturheilkunde. Die Bezeich-nung „Hypnose“ (Hypnos kommt aus dem Griechischen und bedeutet Schlaf) könnte zu Missverständnissen führen, denn es handelt sich nur um einen schlafähnlichen Zustand (Trance) mit hoher Konzentration, die nach innen gerichtet ist.
Die Hypnose bietet die Möglichkeit, sich direkt mit dem Unbewussten des Patienten in Verbindung zu setzen. Damit können auch vergessene und verdrängte Hintergründe und somit meist auch der Ursprung der Krankheit aufgedeckt werden.
Über das Körperbewusstsein können wir Einfluss auf Symptome der Erkrankung nehmen und die Selbstheilungskräfte aktivieren. Mit Hypnose können organische Vorgänge beeinflusst werden, teilweise sogar wirksamer als mit starken Medikamenten.
Die Hypnose bietet vor allem bei psychosomatischen Erkrankungen die Möglichkeit, auch chronische, bisher resistente Beschwerden zu heilen oder zu lindern.
Im Trancezustand können auch bisher unerkannte Ressourcen und Fähigkeiten entdeckt und nutzbar gemacht werden.
Der Patient bekommt mit was während der Behandlung geschieht, kann sich anschließend auch an alles erinnern und könnte die Behandlung auch jederzeit unterbrechen.
Die Einsatzgebiete der Hypnose sind nahezu unbegrenzt. Sie kann auch begleitend zu anderen Therapieverfahren eingesetzt werden.

 

Anwendungsgebiete sind u.a. :

  • Rückenbeschwerden
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Hauterkrankungen :
        • Akne
        • Ekzeme etc.
  • Allergische Erkrankungen:
        • Heuschnupfen
        • Neurodermitis
  • Ess-Störungen
  • Schulprobleme
  • Akute und chronische Schmerzen
  • Süchte:
        • Ess-Sucht
        • Rauchen etc.
  • Gynäkologische Beschwerden
  • Ängsten:
        • Platzangst
        • Prüfungsangst
        • Flugangst etc.
        • Panikattacken etc.

         

Begleitend wird Hypnose eingesetzt

  • in der Krebstherapie
  • in der Schwangerschaft
  • allgemein zur Stärkung  etc.